Marquardt, seine Kirche









.



Die Erwähnung eines Pfarrers Conrad von Skoryn in der Aufzählung von Mitgliedern einer geistlichen Bruderschaft zu Martini 1313 läßt darauf schließen, daß zu dieser Zeit bereits eine Kirche bestanden hat.
1704 wird vom schlechten baulichen Zustand einer im Jahre 1664 errichteten Fachwerkkirche berichtet, aber erst im Jahre 1733 wurde unter dem Patronat des Gutsbesitzers Amold Andreas von Wykersloot eine neue massive Kirche errichtet, deren 150 jähriges Jubiläum 1883 feierlich begangen wurde.
Aufgrund umfangreicher baulicher Schäden wurde 1900 ein Kirchenneubau erforderlich.
Geheimrat Dr. Louis Ravené, seit 1892 Besitzer von Gutsbetrieb und Schloß Marquardt finanzierte die neue Kirche, welche er dann der evangelischen Kirchengemeinde von Marquardt schenkte.
Der rote Backsteinbau hat einen kreuzförmigen Grundriß, welcher durch zwei seitliche Erker gebildet wird.
In einem Anbau befand sich die von außen zugängliche Patronatsloge und dieser gegenüber das überbaute Erbbegräbnis der Familie Ravené.
Bleiverglaste bunte Fenster mit biblischen Darstellungen zieren den Chor.
Ein großer Leuchterkranz aus Messing und Schmiedeeisen wird ergänzt durch gleichgestaltete halbrunde Wandleuchter.
Eine hölzerne Gedenktafel verzeichnet die Gefallenen der Befreiungskriege von 1813 bis 1815.
Noch aus der alten Kirche stammen der Taufstein sowie ein Epitaph für die Frau des Gutsbesitzers von Münchow aus dem Jahre 1785.
Neben der Kirche steht das Kreuz für Hans Rudolph Ferdinand von Bischoffwerder (1795- 1858) mit der Inschrift:« Der letzte seines Namens«


Die Kirchengemeinde wird von Pfarrer Hans-Jürgen Viebeg geführt.
Das Pfarramt hat seinen Sitz in:

Alt-Töplitz
An der Havel 67, 14542 Werder, OT Töplitz
Tel./Fax 03 32 02/6 02 07

zur Dinse-Orgel, das Kreuz, die Bleifenster der Winterkirche

Ev. Kirche Alt Töplitz: www.kirche-toeplitz.de

Ev. Kirche in Berlin-Brandenburg (EKBO)


Design und HTML: Birgit Ahlemeyer, Max Vogt